Rad: Fado-Coimbra

IMG_0562bDie Radtour ´Fado-Coimbra´, für den entspannende Radfahrer, ist eine Erweiterung von den Fahrt ´Land um herum Coimbra´ und dauert 14 Tage. Auf jeder Quinta geniessen Sie nach Ihre Radanstrengungen einen Ruhetag. Ihre Ferien endet miet einem Aufenthalt im Hotel Astoria in Coimbra wo sie eine Fado-Vorstellung besuchen können.


Preis ab € 655 p.P.

BuchenRechthoek


Nationaal-park-BuacoLeistungen

  • 13x Übernachtungen mit Frühstück (alle Hotels mit WLAN)
  • 6x Lunchpaket
  • Ausführliche Reiseunterlagen (Strecken- und Übersichtkarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten)
  • Halbpension sofern gebucht
  • Persönliche Toureninformation
  • Gepäcktransfer

Tag 1

IMG_0010Sie werden empfangen in ’Quinta no Pinhal’. Dieser Quinta liegt am Rand des Waldes gerade außerhalb des Dorfes Vila Nova de Poiares. Sie haben die Gelegenheit das Rad auszuprobieren. Die Inhaber sprechen deutsch.


Tag 2

Rundfahrt von 33 oder 48 km. Sie lernen die Landschaft von Beira Litoral kennen: leicht hügeliges Gelände, viel Grün und Wasser. Sie fahren heute dem Stausee ’Barragem das Fronhas’ entlang, einer der vielen Stauseen Portugals. Am Ende dieser Strecke können Sie in Moura Morta (Maurische Tot) Ihre Kletterfähigkeit testen. Übernachtung: ’Quinta no Pinhal’ 

Tag 3

kanoen op mondegoMit der Militärkarte in der Hand können Sie die Umgebung spazierend oder radelnd aufklären oder mit dem Kanu der Fluss Mondego abfahren. Natürlich können Sie Sich auch erholen am Pool der Unterkunft oder am Strand entlang der Fluss Mondego im Penacova. Übernachtung: ’Quinta no Pinhal’

Tag 4

IMG_057646km. Sie fahren von Vila Nova de Poiares nach Ceiro dos Vales. Sie folgen einen Grossteil dieses Tages dem Rio Ceira, wo Sie unterwegs in Casal de Ermio, bei Praia Fluvial im Fluss baden können. Im letzten Teil kommen Sie auch an Lousã vorbei, Lousã liegt am Fuss der Serra de Lousã. Ein Gebiet mit grünen Berglandschaften, vielen Baümen, viel Wasser und einem Schloss aus dem zehnten Jahrhundert umgeben von kleinen Kapellen, die Sie an Tag 5 besuchen können. An der Einfahrt des Dorfes (aus der Richtung Gois), stoßen Sie auf das ’Casa de Cima’ und das ’Casa da Quinta do Cano’ , zwei der luxuriöseren Landsitze aus dem 17. und 18. Jahrhundert die Lousã, dank der industriellen Entwicklung der Stadt, besitzt. Übernachtung: ‘Além do Ribeiro’

Tag 5

Quinta 2Heute haben Sie die Wahl zwischen einer kurzen Strecke von 14 km zu einem Naturbad aus Schieferstein in der Nähe einer maurischen Burg, eine Rundfahrt von 35 km oder einer Königinnenfahrt (58km) in die Serra da Lousã bis zu einer Höhe von fast 1.200 m, wo Sie eine wohltuende Ruhe und einem Fernblick auf fast ganz Mittel-Portugal, vom Atlantik bis zur Serra da Estrela genießen können. Eine Fahrt ’Aldeias Serranas’, entlang verlassener Bergdörfer mit alten Häusern, die hauptsächlich aus flachen Bergsteinen aufgebaut worden sind. Eine Tour reich an schönen miradouros (Fernblicke). Der Abstieg bringt Sie über einen ungepflasterten Weg wieder zurück auf die Strasse Goís-Lousã. Übernachtung:´Quintal de Além do Ribeiro´ 

Tag 6

Alg_011Heute ein Ruhetag die Sie benützen können um spazieren zu gehen im ´Serra de Lousã´ oder ein Besuch machen an einer dieser Bergdörfer.

Ein Tag am Schwimmbad oder Sie fahren nach das schöne Naturbad im Strömung von der Fluss Ceira. Im Burg dort können Sie geschmackvoll essen. Übernachtung: ‘Alem do Ribeiro’.

Tag 7

IMG_0560a58 km, von Ceira dos Vales nach São Lourenço de Bairro. Sie fahren an dem Dorf Penacova, hoch gelegen über dem Rio Mondego, entlang, in der Richtung des Nationalparks Buçaco.

Unterwegs kommen Sie an zahlreichen Brunnen, vielen Dörfchen und Oliven- und Apfelsinengarten umgeben von Pinien, entlang. In dem Serra do Buçaco findet man das Mata do Buçaco, ein Forst von 105 ha, drum herum steht eine Mauer von 5 km und mit 11 Eingangstoren. Von Luso, einem Kurort der wegen seines heilkräftiges Wasser bekannt ist, fahren Sie durch die Weingegend Bairrada’. Das Ziel ist Quinta São Lourenço in São Lourenço de Bairro. Übernachtung: ‘Quinta São Lourenço’.

Tag 8

IMG_015130 km hin und 30 km zurück. Heute fahren Sie über Mira nach Praia de Mira, breite Sandstrände und eine wilde See. Zwischen den zwei Orten gibt es breite Kieferwälder mit denen man die Sandverwehungen in den Düne - etwa 5.000 ha - zu steuern versucht. Zur Abwechselung eine Fahrt über flache Strassen. In Praia de Mira, ehemals ’Palheiros de Mira’ genannt wegen der typischen auf Pfählen gebauten Häusern, machen noch einige Fischer die traditionelle Zugnetzfischerei, wobei das Netz ins Meer geworfen wird und dann auf den Strand gezogen wird. In dem Sommer ein beliebter Badeort. Übernachtung:´ Quinta São Lourenço’.

Tag 9

QSL-PoolDer Quinta wo Sie übernachten steht im Weinrevier ´Bairrada´. Es ist möglich ein Besuch zu bringen am einem ´cave (Weinhaus)´oder Sie verbringen noch ein Tag am breiten Sandstrand der Atlantik. Übernachtung: ´Quinta São Lourenço’.

Tag 10

Kastanjepoffer in de straten van CoimbraSie fangen an in São Lourenço de Bairro für die letzte Radstrecke von 27 oder 67 km. Der erste Teil führt Sie alte Dörfer entlang, einige davon sind teils verlassen worden. Bei Gandara fahren Sie Reisfeldern entlang , bevor Sie in die Jahrhunderte alte Universitätsstadt Coimbra fahren. Fahrend die Mondego entlang, kommen Sie in die Altstadt. Die Universität und die gemütlichen Geschäftsstrassen sind ein Besuch wert.
Über die Südseite Coimbras verlassen Sie die Stadt und das Tal der Mondego entlang treffen Sie an dem Endziel ein. Übernachtung: ’Quinta no Pinhal’.

Tag 11-13

COIMBRA aquaductNach dem Frühstuck bringt mann Sie nach Coimbra wo Sie 3 Tage übernachten in das historische Hotel ´Astoria´, im Zentrum der Universitätsstadt Coimbra gelegen (vergessen Sie nicht die Bibliothek zu besuchen). Eine kulturhistorische Perle an den Ufern des Rio Mondego. Ein Besuch an Coimbra bietet viel Kultur, typisch portugiesische Azulejos (Kacheln) , gemütliche Geschäftsstrassen, schöne Grünanlagen und vor allem die alte hoch über dem Mondego ragende Uni im manuelinischen Stil. Neben den vielen, historischen Gebäuden , wie der alten und der neuen Kathedrale, mehreren Museen und Palasten , lässt sich auch moderne Architektur bewundern, wie der Pavillon des Architekten Sisa Vieira, der für die Expo 2000 in Hannover entworfen wurde. Der Fado von Coimbra unterscheidet sich vor allem dadurch, dass er hinreissender und lieblicher ist als der aus Lissabon. Er wird nur von Männern gesungen und seine Melodie ist für romantische Ständchen überaus geeignet. In den Strassen und auf den Plätzen der historischen Innenstadt finden alle Wochen Fadokonzerte statt. Ausserhalb der Altstadt locken schöne Grünanalagen. Unten am Hügel blüht der Jardim Botanico (20 HA). Es ist eine terrasenförmige Gartenanlage mit tropischen und subtropischen Pflanzen. Von Coimbra aus lassen sich mehrere kurze Tagesausflüge machen, sowohl mit eigenem Pkw oder auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zum beispiel Conimbriga (20 km), die Stadt aus der Römerzeit mit phantastischen Mosaikfliesen. 

Tag 14

fadoNach dem Frühstück endet Ihre Radtour


Material und Ausstattung

Ihr Leihrad ist ein Hybrid-Fahrrad mit Shimano-Komponenten, Vorderfederung und 21 Gänge, Gepäckträger, Flaschenhalter, Flickzeug, Pumpe und Kilometerzähler. Bei Bedarf nehmen Sie bitte eine Gepäcktasche mit, wenn nötig können Sie mit eine kleine Anzahlung vor Ort eine Tasche leihen. Vor Ort können Sie auch ein Fahrrad-Helm mieten.

Fiets_zwartWir empfehlen dringend, ein Helm zu tragen.


Umgebung

In dieser Gegend, die wegen der vielen Pinien die “Pinhal Interior” genannt wird, wachsen Kieferbäume, Kork- und Steineichen, Zitrusfrüchte und Oliven, abwechselnd mit kleinen „Vinhas“: Weingärten. Im Frühling wächst hier die Mimose im Überfluss. Ein Bauer mit Esel und Karre ist in dieser pastoralen Umgebung keine ungewöhnliche Erscheinung. Viele Bewohner leben hier noch von dem, was das Land ihnen bietet.

Mondego